Inhalt
 
Datum: 18.12.2020

Amt Bargteheide-Land: Abbrennen von Feuerwerkskörpern

Abbrennen von pyrotechnischen Gegenständen (Feuerwerkskörpern)

In Anbetracht des bevorstehenden Jahreswechsels wird auf einige wichtige gesetzliche Bestimmungen hingewiesen und um deren Beachtung dringend gebeten.

Aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie gibt im Bereich der Feuerwerke weitere Einschränkungen. Diese können Sie dann dem Internetauftritt des Kreises Stormarn entnehmen. Ferner weise ich auf die Kontaktbeschränkungen hin.

Grundsätzlich sind die nachfolgenen Punkte jederzeit zu beachten:

  1. Pyrotechnische Gegenstände der Klasse II (z.B. Raketen, Heuler, Feuerwerksbomben, römische Lichter, Knallfrösche und Kanonenschläge) dürfen gemäß § 21 Abs. 1 Satz 2 der 1. Verordnung zum Sprengstoffgesetz in der Zeit vom 01. Januar bis 28. Dezember nicht feilgeboten und dem Verbraucher nicht überlassen werden, sofern nicht eine Ausnahmegenehmigung öffentlich bekanntgemacht ist. Hierzu weise ich explizit auf § 8 der Landesverordnung zur Bekämpfung des Coronavirus SARS-CoV-2 hin. Hiernach dürfen ledliglich Verkaufsstellen öffnen, wenn es sich um Lebens- und Futtermittel, Wochenmärkte, Getränkemärkte, Apotheken, Sanitätshäuser, Drogerien, Tankstellen, Poststellen, Reformhäuser, Babyfachmärkte, Zeitungsverkauf Tierbedarfsmärkte sowie Lebensmittelausgabestellen (Tafeln) handelt.
  2. Pyrotechnische Gegenstände der Klassen III, IV und der Unterklasse T2 dürfen nur Personen überlassen werden, die im Besitz einer Erlaubnis nach § 7 oder § 27 Sprengstoffgesetz sind.
  3. Personen bis zum vollendeten 18. Lebensjahr dürfen pyrotechnische Gegenstände der Klasse II nicht aufbewahren und auch am 31. Dezember und am 01. Januar nicht abbrennen.

Damit soll der vielfach beobachteten missbräuchlichen Nutzung von Feuerwerkskörpern durch Jugendliche vorgebeugt werden.

  1. Pyrotechnische Gegenstände dürfen nur am 31.12.2020 und 01.01.2021 abgebrannt werden. In unmittelbarer Nähe von Kirchen, Krankenhäusern, Kinder- und Altenheimen ist das Abbrennen pyrotechnischer Gegenstände verboten.
  2. Das Abbrennen pyrotechnischer Gegenstände der Klasse II in der Nähe von weichgedeckten Häusern (Reetdach), Ernteerzeugnissen oder sonst leicht brennbaren Gütern ist ist aus brandschutztechnischen Gründen verboten. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass z.B. Feuerwerksraketen je nach Größe und Abschusswinkel häufig eine Reichweite von 180 m haben. In der zurückliegenden Zeit sind dadurch vielerorts Brände entstanden, die es nunmehr zu verhüten gilt.
  3. Für die Gemeinden Hammoor, Jersbek und Delingsdorf ist mit Bekanntmachung ein weitergehendes Verbot angeordnet worden.
  4. Es ist zu beachten, dass der Kreis Stormarn durch Allgemeinverfügung für Jersbek und Delingsdorf weitere Verbote regeln wird

Verstöße gegen diese Bestimmungen werden als Ordnungswidrigkeiten unnachsichtig geahndet. Es können Geldbußen bis zu 5.000,-- Euro festgesetzt werden.

Amt Bargteheide-Land
Der Amtsvorsteher
als örtliche Ordnungsbehörde

nach oben zurück